Kombiticket Stadtführung&Bergbaumuseum

Beschreibung

In Begleitung unserer Stadtführerin entdecken unsere Gäste bezaubernde Plätze, schmale, verwinkelte Gassen, “sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols, wie die Pfarrkirche St. Nikolaus, die Magdalenenkapelle, das Rathaus sowie das Bergbaumuseum.

Die 700 Jahre alte Stadt liegt 10 km östlich von Innsbruck und war im Mittelalter die größte und bedeutendste Stadt Nordtirols. Reiche Salzvorkommen ließen das Städtchen schon im 13. Jahrhundert aufblühen. Als im 15. Jahrhundert die landesfürstliche Münze von Meran in Südtirol nach Hall verlegt wurde, nahm die Bedeutung der Stadt weiter zu. Im Jahre 1486 wurde in Hall der erste Taler der Welt geprägt.Im Altstadtzentrum befindet sich einer der schönsten Plätze Österreichs, der Obere Stadtplatz. Besonders sehenswert sind die spätgotische Pfarrkirche St. Nikolaus, das Rathaus und die Magdalenenkapelle. Für die erfolgreiche Altstadtrevitalisierung wurde Hall mit dem Staatspreis für Denkmalschutz ausgezeichnet.

Das Bergbaumuseum bietet einen Einblick in die Geschichte der Salzgewinnung und stellt eine Nachbildung des 1967 stillgelegten Bergwerkes im Halltal dar. Stollen, Schächte, Werkzeuge, Mineralien, eine Rutschbahn und vieles mehr vermitteln einem das Gefühl selbst "unter Tag" zu sein. Das Bergbaumuseum befindet sich im Zentrum der Haller Altstadt.

Mehr Informationen

Highlights

  • größte Altstadt Westösterreichs

  • Auszeichnung für Denkmalschutz

  • spannende Geschichten

  • wie ein Knappe unter Tag sein

Teilnehmer

min. 1, max. 20 Personen

Sprachen

Deutsch, Englisch

Treffpunkt

Tourismusverband Region Hall-Wattens

Parkmöglichkeiten

Parkgarage Untere Stadt und Thurnfeldgasse (P1+P2)

Öffentlicher Verkehr

Linie 504, Haltestelle Unterer Stadtplatz

In Begleitung unserer Stadtführerin entdecken unsere Gäste bezaubernde Plätze, schmale, verwinkelte Gassen, “sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols, wie die Pfarrkirche St. Nikolaus, die Magdalenenkapelle, das Rathaus sowie das Bergbaumuseum.

Die 700 Jahre alte Stadt liegt 10 km östlich von Innsbruck und war im Mittelalter die größte und bedeutendste Stadt Nordtirols. Reiche Salzvorkommen ließen das Städtchen schon im 13. Jahrhundert aufblühen. Als im 15. Jahrhundert die landesfürstliche Münze von Meran in Südtirol nach Hall verlegt wurde, nahm die Bedeutung der Stadt weiter zu. Im Jahre 1486 wurde in Hall der erste Taler der Welt geprägt.Im Altstadtzentrum befindet sich einer der schönsten Plätze Österreichs, der Obere Stadtplatz. Besonders sehenswert sind die spätgotische Pfarrkirche St. Nikolaus, das Rathaus und die Magdalenenkapelle. Für die erfolgreiche Altstadtrevitalisierung wurde Hall mit dem Staatspreis für Denkmalschutz ausgezeichnet.

Das Bergbaumuseum bietet einen Einblick in die Geschichte der Salzgewinnung und stellt eine Nachbildung des 1967 stillgelegten Bergwerkes im Halltal dar. Stollen, Schächte, Werkzeuge, Mineralien, eine Rutschbahn und vieles mehr vermitteln einem das Gefühl selbst "unter Tag" zu sein. Das Bergbaumuseum befindet sich im Zentrum der Haller Altstadt.

Mehr Informationen

Highlights

  • größte Altstadt Westösterreichs

  • Auszeichnung für Denkmalschutz

  • spannende Geschichten

  • wie ein Knappe unter Tag sein

Teilnehmer

min. 1, max. 20 Personen

Sprachen

Deutsch, Englisch

Treffpunkt

Tourismusverband Region Hall-Wattens

Parkmöglichkeiten

Parkgarage Untere Stadt und Thurnfeldgasse (P1+P2)

Öffentlicher Verkehr

Linie 504, Haltestelle Unterer Stadtplatz

Standort